Birmensdorf: Grosser Sachschaden bei Brand eines Mehrfamilienhauses

Birmensdorf: Grosser Sachschaden bei Brand eines Mehrfamilienhauses
Bild: Kantonspolizei Zürich

Am Samstagabend (25.11.2023) ging kurz vor 19 Uhr bei der Notrufzentrale von Schutz und Rettung Zürich die Meldung ein, dass es in einem Mehrfamilienhaus an der Zürcherstrasse brennt. Als die Rettungskräfte der Feuerwehr und Polizei vor Ort eintrafen, hatten alle Bewohner das Haus bereits selbständig verlassen und sich in Sicherheit gebracht.

Die Feuerwehren Birmensdorf/Aesch und Schlieren brachten zusammen mit der Berufsfeuerwehr von Schutz & Rettung Zürich den Brand zwar rasch unter Kontrolle, konnten aber ein Ausbreiten des Feuers in den Dachstock nicht verhindern. Immer wieder flammten kleine Glutnester auf. Der Schaden dürfte sich auf mehrere hunderttausend Franken belaufen. Das Haus ist aktuell nicht mehr bewohnbar. Aufgrund der raschen Alarmierung und der umgehenden Evakuation der Liegenschaft durch die Bewohner wurde niemand verletzt. Die Bewohner wurden vorübergehend in einem Hotel untergebracht. Die Zürcherstrasse musste während des Löscheinsatzes komplett gesperrt werden. Die Feuerwehr Birmensdorf/Aesch leitete den Verkehr um.

Die Brandursache wird nun durch Spezialisten des Brandermittlungsdienstes der Kantonspolizei Zürich untersucht.

Neben der Kantonspolizei Zürich und den verschiedenen Feuerwehren standen ein Rettungsteam von Schutz & Rettung, eine Patrouille der Stadtpolizei Dietikon, ein Betriebsmonteur des Elektrizitätswerkes Zürich EWZ, ein Inspektor der Gebäudeversicherung Kanton Zürich GVZ sowie der Statthalter von Dietikon im Einsatz.